wichtiger lebensraum

Die Aligser Feldmark als Naherholungsgebiet

Vielen Aligsern und Kolshornern, ebenso aber auch Bewohnern des nördlichen Lehrter Stadtrandes, dient die westlich des Ortes gelegene Feldmark als weitläufiges Naherholungsgebiet. Über die Straße „Zur Kreuzeiche“ erreicht man u.a. das Landschaftsschutzgebiet „Altwarmbüchener Moor - Ahltener Wald“ genauso wie den Müllersee und den Blauen See.

 

Besondere Bedeutung kommt dem Gebiet auch deswegen zu, weil es als einzige Naturfläche barrierefrei vom Dorf aus zugänglich ist. Im Süden sind die Naherholungsmöglichkeiten des Ortes von der Autobahn A2 begrenzt, im Osten von der viel befahrenen Bahnstrecke Hannover-Celle-Uelzen. Im Norden durchschneidet die Bundestraße B443 und die Kreisstraße nach Kolshorn die vom Dorf erreichbare Naturfläche.

 

Damit bildet die westliche Feldmark das einzige größere zusammenhängende Naherholungsgebiet im Umkreis des Dorfes. Die Ansiedlung eines so bombastischen Logistikzentrums wie es Aldi nach den bisher vorgelegten Bebauungsplänen zu errichten erlaubt werden soll, würde den Erholungswert dieses Gebietes massiv beschneiden. Der zu erwartende Lärm und die Dieselabgase würden den Erholungswert dieser Landschaft zudem dramatisch verringern.

 

Unseres Erachtens darf es dazu nicht kommen. Schützen wir den Lebens- und Regenerationswert unseres Dorfes!